Professionelle Zahnreinigung (sinnvoll? nötig? wie oft?)

Die Bezeichnung «professionelle Zahnreinigung» bedeutet, dass die Zähne von einer Fachperson (Zahnarzt/-ärztin, Dentalhygieniker/-in, Prophylaxeassistent/-in) von sämtlichen Belägen (Plaque und Zahnstein) befreit werden.

Grundsätzlich sollte das Ziel der privaten Zahnreinigung darin bestehen, die Zahnoberflächen täglich komplett zu säubern. In der Theorie mag dieser Ansatz funktionieren, in der Praxis wird dieses Ziel erfahrungsgemäss von niemandem erreicht. Jeder Mensch weist Stellen im Mund auf, die nur schwer zugänglich sind. Dies sind die Orte, wo sich Zahnstein bildet.

Zahnstein hat negative Auswirkungen auf die Zähne, das Zahnfleisch und den Zahnhalteapparat (Parodont) in Form von Karies, Entzündung und Knochenverlust. Sobald sich Zahnstein bildet, beginnen diese Mechanismen zu wirken.

Aufgrund dieser Tatsache lässt sich eindeutig feststellen, dass die regelmässige professionelle Zahnreinigung absolut Sinn macht, um diesen negativen Auswirkungen des Zahnsteins vorzubeugen.

Die Frage, wie oft jährlich eine Zahnreinigung durchgeführt werden sollte, lässt sich nicht pauschal beantworten. Vielmehr hängen die Intervalle einzig und allein vom privaten Zahnputzverhalten ab. Je gründlicher die tägliche Zahnhygiene ausfällt, umso länger können die Intervalle gesetzt werden.

Fazit: Je besser die persönliche Mundhygiene, desto weniger Unterstützung durch eine professionelle Zahnreinigung ist nötig !!!

Zahngesundheit

Die Zahngesundheit hängt massgeblich von 2 Faktoren ab.

 1. Zahnreinigung: Mind. jeden Abend Zähne gründlich reinigen, am besten auch mit Zahnseide. Anschliessend nichts mehr essen und höchstens noch Wasser trinken.

2. Ernährung: Je mehr Zucker man täglich zu sich nimmt, desto mehr steigt die Kariesgefahr. In vielen Lebensmitteln ist Zucker enthalten, bei jungen Leuten ist oftmals der Konsum von Energydrinks ein Problem (nur durch extreme Zuckerzugabe ist der Drink überhaupt geniessbar). Auch sämtliche Limonadengetränke können problematisch sein (Cola, Fanta, Sprite usw.), da sie neben Zucker auch noch Säure (Kohlensäure) enthalten, was die Kariesentstehung noch zusätzlich begünstigt. Wird über den ganzen Tag immer wieder in irgendeiner Form Zucker zu sich genommen (Süssgetränke, Süssigkeiten usw.), so hilft auch Putzen nur noch bedingt, da der Zucker den ganzen Tag auf die Zähne einwirken kann. Der Zuckergehalt ist auf allen Lebensmitteln ausgewiesen unter der Rubrik „Kohlenhydrate“.

Selbstverständlich gilt wie bei allem: „die Dosis macht das Gift“. Massvoller Genuss von Süssigkeiten/Süssgetränken stellt kein Problem dar. Grundsätzlich gilt aber die Regel: „Je weniger, desto besser“.